Soziale Verantwortung

 

Soziale Verantwortung bildet die Grundlage zur Förderung der Chancengleichheit bei Sopra Steria.

Unsere soziale Verantwortung

 
Gleichstellung von Mann und Frau

Alle Mitarbeiter unserer Gruppe werden, unabhängig von ihrem Geschlecht, in ihrer Karriereplanung unterstützt. Frauen sind nach wie vor in der IT-Branche extrem unterrepräsentiert. Deshalb versucht Sopra Steria, jungen Frauen durch Projektarbeit darin zu bestärken, naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen.

Menschen mit Behinderung
Bei der Einstellung neuer Mitarbeiter verfolgt Sopra Steria eine Politik der positiven Diskriminierung gegenüber Menschen mit Behinderung. Weil ihre Chancen auf eine Hochschulbildung generell geringer sind, kooperieren wir z. B. in Frankreich mit Schulen und Universitäten, um dazu beizutragen, dass auch Menschen mit Behinderung Zugang zu den besten Bildungsprogrammen erhalten. Die Sopra Steria Group hat innovative Projekte zur Rekrutierung von Behinderten und zur Schärfung des Bewusstseins für Behinderungen in der Belegschaft ins Leben gerufen. Auch die langfristige Beschäftigung von Menschen mit Behinderung hat Priorität. Wir haben verschiedene Massnahmen ergriffen, um ihr Berufsleben einfacher zu gestalten.


Soziale Inklusion
Jungen benachteiligten Menschen Zugang zu Bildung und zum Arbeitsmarkt zu verschaffen, ist ein weiterer Pfeiler unseres sozialen Engagements. Sopra Steria unterhält zu diesem Zweck Partnerschaften mit Organisationen, die direkt mit diesen jungen Leuten zusammenarbeiten.

In Frankreich unterstützen wir mit dem Programm „Our neighbourhoods have talent“ (In unserer Nachbarschaft gibt es Talente) junge Absolventen. In Workshops informieren wir sie über Karrierechancen bei Sopra Steria und unterstützen bei der Suche nach einem Arbeitsplatz.
In Deutschland kooperieren wir mit Schlaufox, einer Einrichtung, die insbesondere sozioökonomisch benachteiligte Kinder und Jugendliche auf den verschiedenen Ebenen ihres schulischen und außerschulischen Bildungsweges unterstützt.